Kompetenzerwerb und Anerkennung von Kompetenzen in der internationalen Jugendsozialarbeit

Die empirische Studie der AWO im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit „Kompetenzerwerb und Anerkennung von Kompetenzen in der internationalen Jugendsozialarbeit“ aus dem Jahr 2013 zeigt Möglichkeiten zur Verbesserung der Anerkennung von Kompetenzen, die Jugendliche im Rahmen von europäischen Mobilitätsprojekten erworben haben, und die auch für Unternehmen einen Nutzen haben, auf. Sie gibt Empfehlungen für eine kompetenzorientierte und entwicklungsfördernde Gestaltung von transnationalen Programmen und Projekten mit jungen Menschen. Die Studie […]

MobilPLUS: Partizipation benachteiligter junger Menschen durch neue Formate der Internationalen Jugendarbeit

Die Broschüre „MobilPLUS: Partizipation benachteiligter junger Menschen durch neue Formate der Internationalen Jugendarbeit“, 2013 herausgegeben vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, ist der Bericht zum Projekt „MobilPLUS“, das im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Jugendsozialarbeit macht mobil“ von AWO, BAG EJSA, BAG ÖRT und IB ins Leben gerufen wurde, um innovative Wege zu entwickeln, die einen Beitrag zur Teilhabe und beruflichen Integration junger Menschen mit Benachteiligung in einer zunehmend […]

Erlebnispädagogische Methoden für die internationale Jugendarbeit

Die Seminardokumentation „Erlebnispädagogische Methoden für die internationale Jugendarbeit“ von Heike Hornig aus dem Jahr 20012, beschreibt ausführlich erlebnispädagogische Methoden, die sich zum Einsatz in der internationalen Jugendarbeit eignen, da sie interkulturelles Lernen im besonderen Maße fördern und unterstützen. Neben der Dokumentation werden auch verschiedene Evaluationsmethoden vorgestellt. Link Die Seminardokumentation ist als PDF-Datei unter http://www.oimi.de/… abrufbar.

Migrantenselbstorganisationen als Akteure der internationalen Jugendarbeit

Die Broschüre „Migrantenselbstorganisationen als Akteure der internationalen Jugendarbeit“, herausgegeben vom djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V ist ein Best-Practice-Handbuch von JunOst e.V., in dem Möglichkeiten einer Integration über Herkunftsgruppen aufgezeigt werden. Der internationalen Jugendaustausch als Instrument der Integrationsarbeit steht dabei im Fokus der Ausführungen. Link Bis zu drei Exemplare der Broschüre können bei der Bundesgeschäftsstelle der djo-Deutsche Jugend in Europa bestellt werden. Kontaktdaten finden Sie unter http://www.djo.de/de/…. Dort […]

Create Your Space – Impulse für eine diversitätsbewusste internationale Jugendarbeit

„Create Your Space – Impulse für eine diversitätsbewusste internationale Jugendarbeit“ ist eine 2010 erschienene Handreichung für Teamer*innen der internationalen Jugendarbeit, in der positive Bedingungen für einen diversitätsbewussten Umgang mit Heterogenität in der internationalen Jugendarbeit herausgearbeitet werden, um so zur Weiterentwicklung diversitätsbewusster Perspektiven beizutragen. Dafür wurden mit Hilfe von Interviews mit Teamer*innen und in Praxiswerkstätten 2008/2009 Handlungsstrategien untersucht, die im Umgang mit Heterogenität […]

Weiterentwicklung von Formaten und Methoden der Internationalen Jugendarbeit, angepasst an die Bedarfe von benachteiligten Jugendlichen

Die Publikation „Weiterentwicklung von Formaten und Methoden der Internationalen Jugendarbeit, angepasst an die Bedarfe von benachteiligten Jugendlichen. Matrix des IB für Projekte mit Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf in der Jugendsozialarbeit“ wurde im Rahmen des JiVE-Projektes „Jugendsozialarbeit macht mobil“ erarbeitet und 2014 vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit herausgegeben. Darin sollen Antworten und Hinweise auf folgende Fragen geben werden: Welches Format der internationalen Jugendarbeit eignet […]

Innovationsforum Jugend global – Es ist normal, verschieden zu sein

Die Broschüre „Innovationsforum Jugend global – Es ist normal, verschieden zu sein“, 2013 herausgegeben von IJAB e.V., beschäftigt sich damit, welche Kenntnisse und Fertigkeiten Fachkräfte benötigen, um ihre Programme „inklusiv“ planen und durchführen zu können, so dass alle Jugendliche selbstverständlich an den Angeboten teilhaben können, unabhängig von individuellen Besonderheiten oder Einschränkungen. Link Die Broschüre kann unter https://www.ijab.de/publikationen/… kostenlos bestellt oder herunterladen werden.

Online-Trainingstool: „Mobility for young people“

Der Online-Trainingstool „Mobility for young people“ ermöglicht Jugendleiter*innen von internationalen interkulturellen Begegnungen ein Selbststudium, um ein tieferes Verständnis für die Herausforderungen und Probleme von jungen Menschen entwickeln, auf die man im Rahmen von internationalen Begegnungen treffen kann. Nach einer Registrierung kann das Online-Tool kostenlos genutzt werden. Die Lerneinheiten stehen in englischer Sprache zur Verfügung, die Einführungstexte außerdem auf Arabisch, Bulgarisch und […]

Begegnung schafft Perspektiven – Empirische Einblicke in internationale Jugendbegegnungen

Die 2014 in 2. Auflage erschienene Publikation „Begegnung schafft Perspektiven. Empirische Einblicke in internationale Jugendbegegnungen“ von Wolfgang Ilg und Judith Dubiski zeigt, dass internationale Jugendbegegnungen Perspektiven schaffen. Die Befunde der seit 2005 vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) durchgeführten, begleitenden Evaluation verdeutlichen dies. Grundlage für die Auswertungen in der Publikation des DFJW und DPJW bilden die Fragebögen von 5.206 […]

Die Interkulturelle Öffnung der Jugendverbandsarbeit – Bestandsaufnahme und Erfahrungen aus Projekten

Die interkulturelle Öffnung der Jugendverbandsarbeit folgt einer doppelten Strategie: Zum einen geht es um die Unterstützung der interkulturellen Öffnung der etablierten Jugendverbände sowie der Jugendringe, zum anderen um die Unterstützung des Strukturaufbaus und der Arbeit von Migrant*innenjugendselbstorganisationen (MJSO) bzw. Vereinigungen junger Menschen mit Migrationshintergrund (VJM). Beide Seiten dieser gleichberechtigt nebeneinanderstehenden Ansätze werden im 2013 von Ansgar Drücker im Auftrag des IDA […]