Internationale Jugendbegegnungen als Lern- und Entwicklungschance

Internationale Jugendbegegnungen sind in vielen Ländern seit langem Bestandteil des schulischen und außerschulischen Bildungsangebotes. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Langzeitwirkungen der Teilnahme an internationalen Jugendaustauschprogrammen auf die Persönlichkeitsentwicklung“ ist Prof. Dr. Alexander Thomas mit einem Team der Universität Regensburg erstmals den Fragen, welche nachhaltigen Wirkungen internationale Jugendbegegnungen erzielen und ob diese Wirkungen empirisch erfasst und gemessen werden können, systematisch nachgegangen.

Die Ergebnisse der im Auftrag der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. durchgeführten Studie belegen, dass die Teilnahme an internationalen Jugendaustauschprogrammen eine erstaunlich nachhaltige Wirkung auf die Persönlichkeitsentwicklung hat. Dabei erzielen verschiedene Begegnungsformen, wie z. B. der Jugendkulturaustausch, sehr spezifische Wirkungen.

Die Ergebnisse der Studie sind in Buchform erschienen:
Internationale Jugendbegegnungen als Lern- und Entwicklungschance
Erkenntnisse und Empfehlungen aus der Studie „Langzeitwirkungen der Teilnahme an internationalen Jugendaustauschprogrammen auf die Persönlichkeitsentwicklung“
Alexander Thomas, Heike Abt, Celine Chang (Hrsg.)
Studien zum Forscher-Praktiker-Dialog – Band 4
2006, Thomas-Morus-Akademie, Bensberg (234 S.)
ISBN 978-89198-108-5

Link

Die Publikation kann unter http://www.bkj.de/pub./magazin/id/245.html gegen eine Schutzgebühr von 12,00 Euro bestellt werden. Eine Zusammenfassung der Studie steht unter https://www.bkj.de/foerderung-und-service/… als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.